post

Keiner von Ihnen ist Raketenwissenschaft, aber manchmal sollten diese Dinge nicht übersehen werden beim Laufschuh kauf – diese sind die ersten Faktoren die Ihnen bei der Entscheidung was für einen Schuh zu tragen helfen sollten.

Gehen wir für Minimal vs. entscheiden wir uns für mehr Schutz.

Dies ist eigentlich ein sehr diskutiertes Thema und wir könnten beides diskutieren für Stunden (oder Jahre, wie es die laufende Industrie tut). Hier ist eine Zusammenfassung um Ihnen zu helfen, Ihre eigene Meinung aufzubauen darüber.

  • In den 70er Jahren wurde der moderne Laufschuh geboren. Die Idee ist: „Laufen ist ein Hochleistungssport, der für Ihre Gelenke gefährlich ist, daher benötigen Sie einen Schuh, der Ihren Aufprall abfedert und vielleicht Ihren Gang zu einem anatomisch korrekten führt“.
  • Dadurch entstand die traditionelle Aufteilung der Laufschuhe zwischen „Dämpfung“ (oder „neutral“) und „Stabilität“. Durch die Sohle gedämpfte Schuhe sind für Läufer mit hohen Bögen empfohlenStabilitäts Schuhe sind für Läufer mit niedrigen Bögen empfohlen.
  • In den letzten 5 Jahren, kam ein neuer Strom von Gedanken dazu zum Thema Laufschuhe, der so genannte „Minimalismus“ (was so viel heißt wie barfuß laufen, in seiner extremsten Form). Dieser wurde meist nach dem Einfluss des Buches “ Born to Run “ von Christopher McDougall entwickelt.
  • „Minimalisten“ sagen, die Laufschuhe Industrie hatte es falsch gemacht die ganze Zeit: Stark gedämpft oder stabile Schuhe sind gegen die Natur. Ein Schuh sollte so nah an das Barfuß sein drankommen wie möglich (minimalen Einfluss auf das Laufen haben also), so dass der Körper natürlich stärker wird und Sie werden nicht mehr von einem Schuh unnatürlich geführt und nicht mehr gezwungen in einer bestimmten Art zu laufen.

Also -> wer hat Recht? Leider gibt es keine wirkliche wissenschaftliche Antwort auf diese Frage (noch zu mindestens).

Allerdings gibt es unterschiedliche Fußformen, die Sie beachten sollten. Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung:

Es gibt den ganz normalen Fuß, diese Füße haben einen normal großen Bogen und der Abdruck zeigt, dass der Vorfuß und die Ferse durch ein breites Band verbunden sind. Ein normaler Fuß landet auf der Außenseite der Ferse und rollt etwas nach innen, um Schock zu absorbieren. Es ist der Fuß eines Läufers, der biomechanisch effizient ist und daher keinen Bewegungssteuerschuh benötigt

Dann gibt es den sehr flachen Fuß. Dieser hat einen niedrigen Bogen und hinterlässt einen Abdruck, der wie die ganze Fußsohle aussieht. Sie zeigt gewöhnlich einen breiten Fuß an – eine, die auf der Außenseite der Ferse aufschlägt und übermäßig nach innen rollt. Im Laufe der Zeit kann dies viele verschiedene Arten von Überlastung Verletzungen verursachen. Und dann gibt es noch den sehr gewölbten Fuß. Dieser hinterlässt als Abdruck ein schmales Band oder gar keine Band zwischen Vorderfuß und Ferse. Ein gekrümmter, stark gewölbter Fuß ist meist schmal. Da es nicht genug auftritt, ist es normalerweise kein effektiver Stoßdämpfer.

Finden Sie heraus welche Fuß Form Sie besitzen und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über minimalistische oder gedämpfte und oder stabilitäts Schuhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.